Unser Therapieverständnis orientiert sich u. a. an der Sichtweise des Heilpädagogen Paul Moor: „Nicht gegen den Fehler, sondern für das Fehlende.“